Da ich gerade wegen des Europäischen Datenschutzausschusses in Brüssel bin, kann ich die nette Einladung der bayerischen Vertretung und Bitkoms zur Veranstaltung über die europäischen digitalen Rechtssetzungsakte annehmen

Auf die hauseigene Band „The Regulators“ der Bundesnetzagentur bin ich schon etwas neidisch. Aber dafür haben wir einen Chor, musikalisch im BfDI und politisch in der DSK :-)

Wir erhalten gerade einige Anfragen zum Thema TrustPID. Das Projekt wurde uns 2021 vorgestellt. Wir haben damals auf unterschiedliche datenschutzrechtliche Problemfelder hingewiesen, insbesondere auf die Anforderungen einer wirksamen Einwilligung. Wir haben aber KEINE abschließende Projektbewertung vorgenommen oder irgendeine Art von Zustimmung gegeben. Es wurde nur vereinbart, dass es zukünftig weitere Beratungsgespräche mit den entsprechenden Telekommunikationsdiensteanbietern geben wird.

Grüß Gott! Zum 4. Geburtstag der #DSGVO betritt der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD) das Fediverse. Bayerische öffentliche Stellen und andere Interessierte erfahren nun auch dort das Neueste über den Bayerischen Weg im Datenschutz. Meistens auf Hochdeutsch, manchmal außerdem in Englisch.

Wenn das Büro vergisst, dem Veranstalter ein Foto zu schicken, gilt man gleich als Datenschutz-Dogmatiker :-)

US-Unternehmen: Schaltet 40 Sekunden Spot über seine (wirklich guten) Maßnahmen zum Datenschutz. Deutscher Branchenverband BITKOM: „Datenschutzgrundverordnung ist schädlich“ Andere werben mit unserer Rechtslage! Wer rettet unsere Digitalwirtschaft vor ihrem Irrweg?

Herzlichen Dank an den Herrn Bundesratspräsidenten für den freundlichen Empfang und den Austausch zu meinem übergebenen Tätigkeitsbericht heute vor der Plenarsitzung des Bundesrats

Liebe FAZ, Eure Frage „Wird der Datenschutz teurer?“ von heute kann ich mit einem klaren „Nein“ beantworten. Was durch die neue, europaweit gültige Richtlinie zur Verhängung von Bußgeldern, evtl. teurer wird, sind massive Datenschutzverstöße großer Unternehmen.

Wenn ich in anderen Städten einen Corona-Schnelltest machen muss, stoße ich immer wieder auf Stellen, wo ich alle Daten neu angeben muss und Ergebnis nicht in CWA übermittelt bekomme. Können wir bei öffentlicher Bezahlung nicht durchgehende digitale Lösungen durchsetzen?

Auf dem Weg nach Berlin. Lange Woche mit persönlichen Treffen, Vorträgen vor anwesendem Publikum und Antreten beim Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages wegen Etat 2022. Geht erst am Freitag zurück nach

Guten Morgen Fediverse. Wir haben viele Fragen zum Beitrag von @kuketzblog zur Zensus online-Befragung bekommen. Der aktuelle Stand: Es ist kompliziert und es gibt noch offene Fragen, die das Statistische Bundesamt beantworten muss. Gute Zusammenfassung gibt es hier: heise.de/news/Datenschutz-Prob

FAQ zum Zensus allgemein aus Hamburg: datenschutz-hamburg.de/pages/z / ÖA

Geplante „Chatkontrolle“ der Kommission aus Sicht des Datenschutzes – ein Thread nach erster Prüfung: Der Entwurf der Kommission ist nicht vereinbar mit unseren europäischen Werten und kollidiert mit geltendem Datenschutzrecht.

Wenn sich manche wundern, warum ich mich noch nicht zum Thema Chat-Kontrolle (erneut) zu Wort gemeldet habe: Als BfDI warte ich zunächst Entwurf ab und schaue auf alle Details. Morgen sprechen wir dann im EDPB sicherlich das erste Mal darüber und starten Arbeit an Stellungnahme

Chaos schreibt man am Anfang mit IC: Montag nach Berlin Zugausfall, heute zurück Zugausfall. Gestern Abend öffnete sich Zimmertür im IC-Hotel nicht mehr. Aber das hält den Datenschutz trotzdem nicht auf 💪🏻

Auf dem Weg nach Berlin, Vortrag beim BvD, D64-Empfang, Treffen mit NGO-Vertreter:innen und vieles mehr. Leider wegen Zugausfall und „Personen im Gleis“ mit sehr großer Verspätung. Wird wohl Mitternacht+x werden. Was man nicht alles für Datenschutz und Informationsfreiheit macht

Interessante Studie von Bitkom Die übliche Breitseite gegen Datenschutz nehme ich mal gelassen. Aber das nur 3%(!) der Unternehmen sich schon mit den Grundlagen der kommenden europäischen Datenräume beschäftigt haben? 😱

Ob dgim und Ihr Präsident nicht mal das Gespräch mit der „Datenschutzbeauftragtenindustrie“ suchen und offen über den digitalen Rückstand in 🇩🇪 sprechen wollen? Oder ist Super-Sündenbock Datenschutz zu komfortabel? Bei so viel digitaler Unkenntnis bleibt nur Kopfschütteln

Ich hatte gestern Abend Gäste von außerhalb am Bonner Hauptbahnhof gefragt, ob sie sich vorstellen können, dass dort vor kurzem noch Auto-Durchgangsverkehr stattfand. Reaktion war ungläubiges Staunen. Der Bereich hat ungeheuer an Aufenthaltsqualität gewonnen

Ältere anzeigen

Ulrich Kelber empfiehlt:

Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn, Rhein-Sieg und alle, die Bonn und die Region mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung