Superwichtiges Thema. Schade, dass die Überschrift durch Weglassen des Wortes „allein“ aus dem Interview eine völlig andere Botschaft sendet … berliner-zeitung.de/wirtschaft

Hätte ja nicht gedacht, dass die Bundesbehörden meine Warnung in Bezug auf Facebook Fanpages alle zur gleichen Zeit und so deutlich vor Fristablauf umsetzen 😇

bfdi.bund.de/SharedDocs/Downlo

Der BfDI hat ein Konsultationsverfahren zum Einsatz künstlicher Intelligenz (KI) in der Strafverfolgung und Gefahrenabwehr gestartet. In diesem ersten Schritt geht es um grundlegende Thesen in diesem Szenario.

bfdi.bund.de/SharedDocs/Presse

Mittwoch: Per Livestream verfolgbares BfDI-Symposium zu datenschutzrechtlichen Aspekten der Verarbeitung personenbezogener Daten in polizeilichen Informationssystemen im Zeitalter von KI und Big Data zu diskutieren. bfdi.bund.de/SharedDocs/Kurzme

Die deutsche Sprache mit ihren Umlauten hilft doch immer wieder bei der schnellen Erkennung gefahrlicher :-) SPAM-Mails

“Amazon-Zusteller: KI-Kamera im Führerhaus senkt Lohn durch falsche Strafen” heise.de/news/Amazon-Zusteller Ein weiteres Beispiel dafür, warum die Europäischen Datenschutzbeauftragten fordern, dass niemand Objekt einer rein automatisierten Entscheidungsfindung werden darf

Meine Rede: Die Bürgerinnen und Bürger werden autonomes Fahren nur annehmen, wenn sie dem Schutz Ihrer Daten vertrauen können vdi-nachrichten.com/technik/au

Schulen müssen in die Lage versetzt werden, digitalen Unterricht zu erteilen, ohne mit dem Datenschutzrecht in Konflikt zu kommen, z.B. durch Lösungen, die die Bundesländer vorhalten. Aber Studie D21 zeigt, dass Datenschutz nicht das Hauptproblem ist initiatived21.de/app/uploads/2

Meine Bitte an alle Veranstalter: Bietet einen QR-Code der CWA an, selbst bei niedrigen Inzidenzzahlen. Meine Forderung an die Politik: Ändert die Verordnungen so, dass Einchecken mit der CWA Papierlisten, Luca & Co. wenigstens gleichberechtigt ist

Zeige Konversation

Mit dem Update auf die Version 2.9 ist die Corona-Warn-App endgültig erste Wahl zum Kontakt-Tracing bei Veranstaltungen und in Restaurants. Schneller als alles andere und ohne Belastung der Gesundheitsämter.

tagesspiegel.de/politik/auch-i Zum letzten Satz des Artikels: „Doch, z.B. mit der CovPass-Check-App, die den Unterschied zwischen Geimpft und Genesen nicht anzeigt“ PS: Wäre eine Nachfrage gewesen …

Leider hinter der Paywall, aber trotzdem sehr lesenswert - der BfDI im ausführlichen Interview: spiegel.de/netzwelt/datenschut

Das Interview wird auch in der nächsten Print-Ausgabe des Spiegel erscheinen. / ÖA

Ein weiteres schönes Beispiel, warum Datenschützer auf Konzepte wie „privacy by design“ setzen und für einen bewussteren Umgang mit seinen Daten werben. Und jetzt nehme ich schnell das „Ulrich“ aus den Namen meiner BT-Kopfhörers …

netzpolitik.org/2021/tracking-

Ich teile die Kritik an der E-Evidence-Verordnung vollumfänglich. Aber ich erwarte darüber hinaus, dass selbst ohne E-Evidence Patientendaten nicht unverschlüsselt in einer Cloud stehen und vom Cloud-Betreiber abgegriffen werden können. aerztezeitung.de/Wirtschaft/E-

Vorteile: Weniger Aufwand für die Gäste, weniger Aufwand für Gastronomen & Co., schnelle Warnung vor möglicher Infektion, Entlastung Gesundheitsämter, datenschutzfreundliche Regelung, kostenlos für alle, zusätzliche Verbreitung der CWA. Was nun passieren müsste: Landesverordnungen entsprechend anpassen

Zeige Konversation

Es gibt noch eine gute Alternative zur Frage, ob weiter personenbezogene Kontaktdaten in Restaurants & Co. erhoben werden müssen oder diese Pflicht wie in NRW trotz steigender Inzidenzzahlen aufgehoben wird: Keine Kontaktdaten mehr, wenn man sich mit der Corona-Warn-App eincheckt.

Heute konnte ich meine Kollegin aus NRW, Bettina Gayk, zum Meinungsaustausch in begrüßen. Datenschutzthemen gibt es ja ausreichend. Eine Unterschrift auf unserer Gästewand war natürlich ein Muss.

Ältere anzeigen
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung