Angehefteter Beitrag

Wir leben in Strukturen, die viel zu oft Ängste verstärken und es uns nahelegen andere auszuschließen bzw. generell das zu tun, "was sich finanziell rechnet", meist auf Kosten von Natur und Menschen.

Die Symptome dieser Handlungsbedingungen (Konkurrenz, Wachstumsdruck, Teilhabe nur mit Geld, etc.) sind u.a. Diskriminierung, die Klimakrise und der geschärfte Blick auf die eigenen Vorteile in unseren Beziehungen zu uns unbekannten Menschen.

Angehefteter Beitrag

Sich gemeinsam den Perspektiven auf andere Handlungsbedingungen, auf verbundene und verantwortungsvolle Beziehungen zu Menschen und Natur, auf Möglichkeiten der Selbstorganisation, etc. anzunehmen, kann belebend und begeisternd sein. Diese Lebendigkeit und Begeisterung soll hier bestärkt werden und während sich die Perspektiven konkretisieren und konstruieren erscheint es gleichzeitig unabdingbar die oben benannten Symptome zu dämpfen (no utopia on a dead planet).

Angehefteter Beitrag

Auch könnten die Folgen der Klimakrise oder ausgeweiteter Automatisierung in der Wirtschaft den Ruf nach ausgrenzenden Maßnahmen von zentraler Kontrolle lauter werden lassen, sodass der Erhalt von utopischen Denkräumen auch im Internet wichtiger werden könnte und wir auf Datenschutz und Privatsphäre achten sollten.
So viele Perspektiven sind bereits jetzt er-lebar und das sollten wir feiern! :o)

Wie können wir z.B. Gemeinden für Mobilizon gewinnen


Ich überlege gerade, einen Musterbrief zu verfassen, den ich dann dem Bürgermeister meiner Wohngemeinde schicken will.

Meine Absicht ist folgende:

Das #Fediverse braucht sozusagen eine "Einstiegsdroge", wo Zugpferde nur "Ja" sagen können. Und die hab ich jetzt nach einem Jahr der Nutzung des Fediverse in #Mobilizon für mich entdeckt. Warum?

Mobilizon ist mittlerweile gut ausgereift und super benutzbar. Es ist ein föderierender Service aus dem Fediverse auf #ActivityPub-Basis. Aber warum will ich auf meine Gemeinde damit "losgehen"?

Ich schreibe einfach das Bild nieder, welches mir vorschwebt. Stell dir vor, deine Wohngemeinde betreibt ein Mobilizon-Service. Dort pflegt sie diverse Termine ein. Alle Bauernmärkte, den Weihnachtsmarkt, das Kindertheater, die #Sportveranstaltung im städtischen #Freibad, die #Musikveranstaltung am Hauptplatz, die nächste Bürgerbefragung alle öffentlichen Gemeinderatssitzungen usw.
Du bist nun #Bürger dieser Stadt und kannst mit einem Kalender-Abo von Mobilizon alle Termine der Stadt auf deinen Handykalender oder in deinem Mailprogramm im Kalender abonnieren. Du hast alle Termine direkt und aktuell bei der Hand.

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde entschließt sich, mit anderen Freiwilligen Feuerwehren (danke @tofuhuehnchen für die Idee!!!) der näheren und weiteren Umgebung, auch eine Mobilizon-Instanz zu betreiben. Dort pflegen die ihre Zeltfeste, Wettbewerbe, Übungen usw. ein.

Ein Kulturverein aus der näheren Umgebung betreibt ebenfalls eine Mobilizon-Instanz und pflegt auf dieser Instanz die T#heateraufführungen im Felsentheater, und jene auf der Seebühne ein, sowie die Konzerte, Jam-Sessions und Kinderkunstkurse ein.

Und so jeman wie ich, enthusiastisch genug, führt die Termine seines Modellbahnvereins mit öffentlichen Fahrtagen, Gebäudebaukursen und Fremo-Treffen auf einer privaten Instanz.

Alle Instanzen föderieren miteinander. (Da müsste man eigentlich eine Art "Vertrag" aufsetzen, zu welchen Bedingungen man mit den anderen Instanzen föderiert!)

Ein Besucher der Website der Stadtgemeinde sucht dann am Wochenende nach Veranstaltungen in der Umgebung der Gemeinde. Und er findet nicht nur die Gartenausstellung und die Benefiz-Weinverkostung der Feuerwehr, sondern auch die Fahrtage meines Modellbahnclubs - ohne die Veranstaltungsseite der Gemeinde zu verlassen. Und weil die Instanzen auch mit jenen Instanzen föderieren, die es auf "Landesebene" gibt, kann der Besucher auch noch bei Erweiterung des Suchradius das Wettschwimmen und Biberbaden im Freibad der Landeshauptstadt finden, die 60km entfernt ist.

Warum soll nun die Gemeinde anfangen, ein paar Euros monatlich für den Betrieb einer Mobilizon-Instanz ausgeben? Warum soll es nicht der Bienenzüchterverein tun?
Weil der Gemeinde damit ein Werkzeug in die Hand gegeben ist, mit dem sie das Leben in der Gemeinde und aller Veranstaltungen einfach organisieren und für Besucher anzeigen/darstellen kann.
Die #Gemeinde als Initiator kann Organisationen dabei unterstützen, dass die ihre öffentlichen Termine leicht auffindbar in die Öffentlichkeit bringen und so online überhaupt erst sichtbar werden.
Sollten sich #Organisationen weiterentwickeln, so können die ihre eigene Instanz später einmal betreiben, und dennoch bleiben die Termine für alle einheitlich und zentral auffindbar verfügbar.

Und jetzt seht ihr mein Dilemma... Das Bild finde ich, ist wunderschön... aber es ist zu lang und zu groß, um es einem Bürgermeister per Email oder ausgedruckt mit der Schneckenpost zugestellt unter die Nase zu reiben. Ich brauch einen knackigen Text, der genau dieses Bild vermitteln kann.

Und dann würde ich damit zum Bürgermeister meiner Wohngemeinde gehen und zu den Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden. Und andere hier im #Fediverse würde ich bitten, es mir gleichzutun. Wir sammeln die Reaktionen und Erfahrungen gemeinsam und verbessern den Text nach den ersten paar Kontakten.

Und dann benötige ich noch eine Idee, was ich so einem Bürgermeister einer kleinen Landgemeinde bzgl. Hosting sagen soll.

Eigentlich könnte man einen gemeinnützigen Verein (mit zuerst ehrenamtlichen und später fest angestellten Admins) gründen, der das Hosting für die Gemeinden übernimmt. Ich bin überzeugt, die wenigsten Gemeinden haben einen eigenen Sysadmin, geschweige denn einen der auch noch das Hosting einer Mobilizon-Instanz übernehmen könnte...

Aber als Einstieg könnte man bei Hetzner oder anderen Anbietern je eine kleine Virtuelle Maschine pro Gemeinde mieten, die ein paar Euros im Monat kostet (und von der Gemeinde zu bezahlen ist), wo die Gemeinde einmal einen Testbetrieb fahren kann.

Wäre es sinnvoll, wenn man den erst beginnt, wenn man zwei, drei Nachbargemeinden dafür gewinnen konnte? Wahrscheinlich wäre es besser, man startet mit der ersten Gemeinde die zustimmt. Dann hat man schon ein Testimonial für die nächsten und kann das Föderieren gleich herzeigen. (eine eigene Instanz ist natürlich für Vorfürungen sehr von Vorteil).

Hat man die Gemeinden dann mit Mobilizon begeistern können, kann man nach einer gewissen Zeit mit #Mastodon oder #Pleroma um die Ecke kommen... Um den Diskussionbedarf der Leute ebenfalls so #datenschutzfreundlich aufzufangen.

Dann wäre es auch gut, wenn die Gemeinde weitere Organisationen im Ort animiert, es ihr gleichzutun und ebenfalls Mobilizon-instanzen zu betreiben, die dann Themenspezifischer sind. Die #Feuerwehr oder alle Hilfsorganisationen. Oder die Blaulichtorganisationen, oder die #Sportvereine und und und...

Was meint ihr. Und wer mag mich beim Verfassen so eines #Musterbriefes unterstützen?

@Sh3rl0ckH0lm3s Absolut. Aber dann werden wir schnell eine Entscheidung treffen. Wäre natürlich auch eine Möglichkeit, dass der Deutsche Bundestag selbst eine Mastodon-Instanz für die Parlamentarierer betreibt. So schwer ist das ja nicht 😉 / ÖA

The Fediverse is more than just Mastodon! :fediverse:

If you like to share photos you might want to check out @pixelfed, an Instagram-style photo sharing network on the Fediverse.

You can find out more and sign up at:

pixelfed.org

PixelFed uses the same federation protocol as Mastodon, which means Mastodon users can follow people on PixelFed and vice versa. You can try following a PixelFed account right now such as @Iancylkowski or @JoseMel or @connyduck

You can use PixelFed through a web browser, and there are also free open Android apps like @PixelDroid and FediLab (@apps).

#Fediverse #FediTips #Instagram #Alternatives #PixelFed

Danke an alle, die diesen wunderbaren öffentlichen Raum hier verwalten und mitgestalten! Und danke

rixx.de/de/blog/on-running-a-m

GeKo vom @torproject erzählt gerade über #Snowflake. Die Benutzung hat hier echt zugenommen. Bitte installiert das auch auf euren Rechnern und helft anderen, #Zensur zu umgehen.

@ende_gelaende
Danke für den Talk, war spannend!
Ich freue mich schon darauf, morgen mit euch auf dem Podium (dresden.bits-und-baeume.org/20) über Social-Media-Nutzung zu quatschen :)

"Für eine digital souveräne Stadt sind #OpenSource und #OffeneStandards unverzichtbar. Die Koalition wird bei jeder Software #Beschaffung nach Open Source Alternativen suchen und speziell für die #Verwaltung erarbeitete Software unter freien Lizenzen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. [...] Die Nichtbeschaffung von Open Source muss begründet werden."

Aus dem Koalitionsvertrag der Stadt #Berlin 2021, S. 132: spd.berlin/media/2021/11/Koali #publiccode

🎉 We are pleased to announce that the Murena Fairphone 4 is now available for pre-order in most European countries!

This is the next step in our partnership with @Fairphone

🚀 This is the first #5G modular and privacy conscious phone in the market

🗓️ All pre-orders will be shipped starting January 11th, 2022

Pre-order on:
esolutions.shop

Es scheint als ob im Kapitalismus, also einem Konkurrenzsystem, Gewinne reinvestiert werden müssen, um nicht vom Markt verdrängt zu werden. Ein expansives System also, mit Zwang zum Wachstum. Effizienzgewinne wurden bis heute durch mehr Produktion wett gemacht. Zu einem Rückgang der Zunahme an Emissionen kam es zuletzt wohl nur 2008 (Rezession - Finanzkrise) und 2020 (Rezession - Coronakrise). Daher: Diskutieren, teilen, schenken, beitragen und verbinden.

Zangenproblem: Wachstum führt zu mehr Emissionen, Ressourcenverbrauch & ökologischen Katastrophen, jedoch führen Rezessionen zu mehr Menschen in Armut (degrowth by desaster [z. b. Coronakrise]). 2 Optionen: Wachstum von destruktiven ökologischen Folgen entkoppeln (sehr umstritten, ob das geht) oder Gesellschaft vom Zwang zum ständigen Wachstum befreien.

Spannende Themen aus dem Dissens Podcast:
#153 Ökosozialismus oder Klimakatastrophe, wir haben die Wahl podcast.dissenspodcast.de/153-

In Paris wurde vor 6 Jahren das 1,5 Grad-Ziel mit dem Pariser Klimaabkommen beschlossen. In Lützerath wird die 1,5 Grad-Grenze gerade gegen RWE verteidigt. Kommt gerne dazu und unterstützt uns dabei.

#AlleDörferBleiben #LützerathBleibt #Eiffelturmtag

Du willst kapitalistischen Großkonzern das Leben schwer zu machen?
Dann komm in die #ZADRheinland und helfe uns #Luetzerathbleibt zu verteidigen!
@LuetziBleibt@twitter.com

youtu.be/cenbt5gWthg

Nextcloud was founded to decentralize the cloud, to put users back in control over their data.

We at Nextcloud believe that everybody should have digital sovereignty. We are introducing 3 improvements that are aimed straight at advancing our mission!

nextcloud.com/blog/decentraliz

Die Grünen haben jetzt einen Server für Events im Probelauf. Wir haben eine Gruppe für AK DiWa gemacht: events.gruene.social/@akdiwa
@akdiwa@events.gruene.social

Und unser nächstes Treffen eingestellt:

AK DiWa Treffen events.gruene.social/events/1c

Sieht gut aus.

ARTE: Unterm Radar - Wege aus der digitalen Überwachung arte.tv/de/videos/100750-000-A

Arte Doku mit dem Fediverse (@mobilizon), CCC Camp und |s in .

Schön gemacht.

Wird eigentlich auch außerhalb von Berlin schon benutzt?

Parantatatam! 🎉

„Die Meldepflichten von Menschen ohne Papiere wollen wir überarbeiten, damit Kranke nicht davon abgehalten werden, sich behandeln zu lassen.“ So steht es im Koalitionsvertrag. Ein Riesenerfolg für die Kampagne !

twitter.com/aerztederwelt/stat

Ältere anzeigen
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung