Erst kurz lesen: kuketz-blog.de/leserfrage-wie-

Und dann den folgenden Satz ergänzen: "Wer nichts zu verbergen hat, ... "

Egal ob albern, ernst oder ironisch. Bin auf eure Einsendungen gespannt und stelle schon mal Popcorn bereit!

@kuketzblog wer nichts zu verbergen hat… kann ja locker in 'Social Media' über Staatshäupter lästern und darf sich dann evtl. in einem Gefängnis im Urlaubsland beim Nachlesen der Anklageschrift überlegen, wo dabei der Denkfehler lag.

@vilbi @kuketzblog Ich stimme Euch zu und sehe, dass noch nicht ausreichend Anstrengungen unternommen werden, die Persönlichkeitsrechte zu schützen. Aber wir müssen akzeptieren, dass es kein Recht ist, das über allen anderen steht und Konflikte unausweichlich sind. Jeder hat auch das Recht, seine persönlichen Daten preiszugeben und sich damit möglicherweise Gefahren auszusetzen. Ich wünsche mir, das bezieht sich nicht auf Euch, dass in der Diskussion der Respekt vor den anderen nicht leidet.

Folgen

@christian
Beileibe nicht, es ist nur so, dass Alternativen zu den führenden Plattformen zu wenig allgemeine Attraktivität genießen, um als Naheliegend genutzt zu werden. Menschen sind Herdenwesen und folgen der Masse. Ohne mehr Masse auf eher datenschutzfreundlichen Plattformen werden Warnungen weiter verhallen. Verbote bringen da wenig und die Einflussmöglichkeiten der Staaten sind eher begrenzt.

@kuketzblog

@vilbi @kuketzblog Absolut! Doch es liegt an uns, ein so attraktives Angebot zu machen, dass sie uns folgen. Wenn ich mitbekomme, dass Menschen, die Facebook nutzen, für dieses Verhalten als Person angefeindet und beleidigt werden, darf man sich doch wirklich nicht wundern, dass sie uns nicht als Vorbild wahrnehmen. Keine Frage, ich weiß auch, dass der Weg über wohlwollende Kommunikation und Sachargumente vielfach nicht zum Ziel fühlt. Ich habe kein Patentrezept, wünsche mir nur mehr Respekt.

@vilbi @kuketzblog Wir sind doch keine besseren Menschen, weil uns Datenschutz am Herzen liegt.

@christian
Es liegt an uns, die sich mit anderen Kommunikationsplattformen intensiver auseinander gesetzt haben, immer wieder geduldig Alternativen ins Gespräch zu bringen und diese auch anzubieten und zu erklären.
Das zu tun ist schwer, Beklagen, Kritisieren und Verteufeln einfach. Aber auch diese Gruppen und Frontenbildung ist normal ;-)
Es resultiert zu oft im undifferenzierten Schema 'Wir' (sind die Guten) gegen 'Die' (sind die Schlechten) :-(
@kuketzblog

@christian @vilbi @kuketzblog Leider ist es nicht so, dass Leute, die Facebook und WhatsApp nutzen, nur Daten über sich preisgeben.

Wer WhatsApp nutzt, hat sicher schon Kontaktdaten preisgegeben, für die er nicht bei den Kontakten nachgefragt hat.

Und bei Facebook gibt es vermutlich auch Kollateralschäden für Nicht-Nutzer (z. B. Tagging von Personen in Fotos oder nur Hochladen von Fotos mit Personen, die das nicht wollen).

@andre @christian @vilbi @kuketzblog

Und das ist die bloße Möglichkeit. Viel schlimmer ist, dass dem durchschnittlichen FB/WA-Nutzer in der Regel vollkommen egal ist, wessen Persönlichkeitsrechte er gerade verletzt.

Warum? Meine Vermutung ist, dass viele Menschen noch nicht begriffen haben, dass die ganzen "digitalen Ichs", die wir im Netz kreieren, mittlerweile mehr über uns verraten als wir selber... Sonst wären schon Viele mehr nicht mehr dabei.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung