Folgen

Danke, @facebook. Bin übrigens schon seit 2018 kein Nutzer mehr. Was hatten meine Daten noch 2019 bei Euch zu suchen?

@ulrichkelber Das war jetzt vielleicht auch nicht die beste Idee, die Handynummer noch mal zu posten, auch wenn sie jetzt vielleicht eh schon jeder hat, der den Failbook-Datensatz durchsucht hat?

@nerdosoph @ulrichkelber Stimmt, mir ist nicht aufgefallen, dass sie noch drin steht.
@nerdosoph @ulrichkelber Hab den geteilten Beitrag wieder zurückgezogen, mal sehen, ob das funktioniert.

@gargron
Mhm. Stimmt. 🤔 Dann war das falscher Alarm meinerseits. 😅
Fällt in die Kategorie: better safe than sorry.
@one @ulrichkelber

@ulrichkelber @nerdosoph

Das darf man bezweifeln. Das kommt nicht von echten Endgeräten, weil dann wäre da schon nach Sekunden Schluß mit senden, weil kein Provider mehr als X SMS durchlässt. Stichwort: Kosten. Tarifliche Limits etc.

Auf dem 23C3 in Berlin gabs mal einen schönen Vortrag zu dem Thema S7 Provider und dem SMS Geflecht. Das ist ein Sumpf ohne Ende.

@marius
War da nicht was, dass man, wenn man's richtig anstellt, nicht auch einfach beliebig viele SMS an beliebig viele Empfänger über ${Internet} verschicken kann, bei denen die Absendenummer dann auch einfach irgendwer sein kann, dessen Nummer aus einem "Datenfund" (die diesen 530 Millionen) stammt? 🤔
@ulrichkelber

@marius @nerdosoph @ulrichkelber ich habe schon Fälle gemeldet und bei machen reagiert die BNetzA und bestätigt das es normale SMS waren und das sie die Nummer abgeschaltet haben.

@albert_magellan
Ich vermute, dass er unseriöse SMS bekommt und einen zeitlichen Zusammenhang zu den Leaks für wahrscheinlich hält...
@ulrichkelber

@ulrichkelber @albert_magellan @d4m13n

Das kommt nicht durch den Fabebookleak, weil ich bin noch nie da gewesen und bekomme auch SMS Trojanerlinks. Die Spammen einfach die ganzen Mobilfunkrufnummernblöcke ab und weil man dazu nicht mal ein Handy braucht, sondern sich als S7 Betreiber irgendwo in der Welt befinden kann, ist das schwer aufzuklären. Die Cybercrime-Abteilungen der Polizei sind dran, aber große Hoffnungen mache ich mir da nicht.

@marius Müsste fraglich sein, ob das überhaupt eine Straftat ist.

@albert_magellan

Leuten Links auf Webseiten zu posten, welche die ungepatchten Handies knacken sollen? Das hinterfragen Sie doch doch nicht wirklich oder? :D

Die Links sind im Umlauf um Bankingtrojaner auf Handies zu verteilen. Gut, würde bei meinem Linuxsmartphone nicht klappen, aber strafbar ist der Versuch eines Einbruchs schon :D

@marius
Spannend ist, dass meine Haupt-Numer, die ich nirgends angebe, registriere oder gar privat bekanntgebe (und vermeintliche vorbestizende Personen ähnlich sparsam damit waren), NICHT von derartigen SMS betroffen ist.

Glück gehabt, oder sind die bis zu 'meinem' Nummernblock 'noch' nicht vorgedrungen?
@albert_magellan @ulrichkelber

@d4m13n @albert_magellan @ulrichkelber

Geht bis in den Februar zurück:

www.presseportal.de/suche/Poli…

Und ja, vermutlich kann man auch als Verbrecher nicht alle Mobilfunknummernblöcke der Welt gleichzeitig beglücken ;)
@marius @ulrichkelber @d4m13n @albert_magellan in dem Fall hier kam die SMS von einer deutschen Nummer, einer 0172er Nummer. Die Absender kann man auch setzen, aber hier ggf. reale Nummer. BNetzA melden, die schalten die Nummer ab wenn sich der Verdacht erhärtet.

@utzer
Habe schon manches Mal angerufen und vermute, dass es sich um 'virtuelle' Nummern handelt. Dann wird Abschalten schwierig, oder?

Technisch/inhaltlich kenne ich mich da aber nicht so aus...

@ulrichkelber @marius @albert_magellan

@d4m13n @ulrichkelber @marius @albert_magellan ich sage ja explizit, dass es nicht immer Fakenummern sind, die Vorfälle einfach der Bundesnetzagentur melden, die ist dafür zuständig (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) und die machen dann auch was und man bekommt per Brief eine Rückmeldung.

Hier sind die ganzen Links zu den Formularen:
www.bundesnetzagentur.de/DE/Vp…

@ulrichkelber
Was meinen Sie denn damit?

Ihr ursprünglicher Tröt wirft bei einigen Nutzer.innen mehr Fragen auf, als Sie und Antworten geben...
@albert_magellan

@d4m13n @albert_magellan Warum muss ich denn für - jeden reproduzierbar - detailliert aufschlüsseln, wo und wie man meine Daten nun öffentlich finden kann? Und was würde das Ihnen nützen?

@ulrichkelber
Nutzer.innen könnten auf gleichem Wege überprüfen, ob sie vom Leak betroffen sind und Maßnahmen einleiten.

Um 'Ihre' Daten geht es mir dabei natürlich weniger ; -)
@albert_magellan

@d4m13n @albert_magellan @ulrichkelber


"Ulrich Kelber

@d4m13n @IzzyOnDroid @kuketzblog Zeitlicher Zusammenhang zwischen keinen SPAM-SMS vorher und sofortigen (mehreren) SPAMS, nachdem Daten öffentlich zugänglich waren"

Facebook hat von sich gegeben, daß die Daten schon 2018 abhanden gekommen sind und nun "lediglich" wieder aufgetaucht wären und es diesmal jeder mitbekommen hat. Auf Telegram gabs wohl einen Bot, der Daten aus dem Leak verbreitet hat.

www.heise.de/news/Daten-hunder…

Insofern gibt es da keinen Zusammenhang, weil schon vor dem Leak in den IT_medien vor der SMS-Bankingtrojaner Welle gewarnt wurde:

www.presseportal.de/blaulicht/…
www.presseportal.de/blaulicht/…
www.presseportal.de/blaulicht/…

um ein paar Beispiele zu nennen.
@dah @ulrichkelber legt Facebook nicht auch Schattenprofile von Menschen an, deren Daten andere Nutzer hochgeladen haben?

@dah @ulrichkelber
Ich war da auch nie Nutzer. Ich bin nicht sicher, ob das von der Fratzenbibel kommt.

@ulrichkelber
Spannend, nachdem ich den Spitznamen des Vorbesitzers meiner Telefonnummer herausgefunden habe und hier den Zusammenhang erkenne, wundert es mich auch nicht mehr, dass (nach vielen unseriösen Anrufen und SMS) nun 'personalisierte' SMS wie die obige bei mir reintrudeln.

Jetzt könnte ich den Vorbesitzer mit genau dem Namen bei fb suchen und ihn darauf hinweisen, dass ua ECHTE SMS von Inkasso-Büros reinkommen...

Bin ich dazu - 1/2

irgendwie verpflichtet? Oder soll ich mich lieber ärgern, dass ich regelmässig zugespammt werde (wie gesagt auch per Anrufen), nur weil er überall wild seine Nummer verstreuen musste? Ich meine, die hat ihm ja nicht gehört, sie wurde ihm für eine Weile zur Nutzung überlassen. Für mich oder künftige Besitzer.innen ist die Nummer ruiniert.
Gibt es DAgegen irgendeine rechtliche Handhabe? @ulrichkelber - 2/2

@d4m13n
Da sind die Provider mitunter recht kulant. So wie das klingt, würde ich eine neue Nummer empfehlen.

Und nein. Du bist nicht verpflichtet Vorbesitzer herauszufinden und zwecks Inkasso zu informieren.
@ulrichkelber

@M
Joa, danke. Haben sie mir angeboten, aber ich habe eine neue Nummer und diese alte dient als Ersatz, oder kann angegeben werden, wo es sich nicht vermeiden lässt.

Ausserdem erspare ich so jemand anderem die Nervereien...
@ulrichkelber

@d4m13n ich würde behaupten, dass die Anrufer dich nicht kontaktieren dürfen, weise sie darauf hin das du nicht damit einverstanden ist bist und wähle im Zweifel den Rechtsweg bei den Inkassounternehmen, da könnte etwas Geld bei abfallen.
Bei Werbung und Co der BNetzA melden, die sperren dann mitunter die Absender.
@d4m13n @ulrichkelber

Antwort: "Nein, sind Sie nicht." Das hätte der Vorbesitzer selbst klären müssen. Aber die Inkassobüros sind dankbar für eine Info, daß sich der Besitzer geändert hat. Das erspart auf Dauer nervige SMS von denen. War mit meiner Handynummer aus so, leider.

@ulrichkelber warum so sicher das Facebook die Lücke ist? Habe ich etwas übersehen?

@ulrichkelber same here! Bin genauso betroffen wie viele aus meinem Bekanntenkreis. Das ist nicht in Ordnung!

@ulrichkelber
Krass. Zum Glück ist dies nur Werbung.
Es wird geballtes Stalking geben, der Hack ist ein gefundenes Fressen für politische Extremisten, wie Facebook selber auch. Das Dessert quasi.

dw.com/de/gigantischer-datenkl

@ulrichkelber Dann müsste ich auch mal Nachschauen. Obwohl bei mir muss ein generator zum einsatz kommen. Wegen der Firma nutze ich das noch ab und wann und schaue mal drauf. Doch äußert selten.

Kleines Update an der Sache:

Einige der SMS kommen tatsächlich von echten Handies, weil die Schadsoftware das Handy als SMS Spamschleuder missbraucht. Besitzer solcher Handies haben zwei Probleme:

1. Eine hohe Mobilfunkrechnung, weil keine SMS Flat
2. Ein durch den Provider gesperrtes Handy.

Ich darf daher mal Werbung machen für ein Handy ohne Kaperproblem:

marius.bloggt-in-braunschweig.…

Heute erst wieder ein 350MB Update reingezogen... War in wenigen Minuten ohne zutun erledigt ;)
Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung