Folgen

Im letzten Jahr haben ja einige meinen Tätigkeitsbericht als unseriös empfunden, weil in ein behördliches Dokument keine Karikaturen gehörten … Ich habe darüber nachgedacht: Im neuen Tätigkeitsbericht sind sieben Karikaturen und fünf Memes enthalten 😎

@eichkat3r @ulrichkelber Genau ☝️ Auf der letzten Seite samt Konterfei: „Abgenommen und angenagt durch eichkat3r.“

@ulrichkelber Wie ich mal zu Kollegen sagte: Da man sich jetzt hier 15min nur an der Form aufgehangen hat, gehe ich davon aus dass ich inhaltlich komplett richtig liege und meinen Ausführungen nichts konstruktives mehr hinzuzufügen ist.

@ulrichkelber Dabei ging es glaube ich auch primär um Formatierung und die "albernen" Namen und Zahlen die ich in Beispielen benutzt habe. Und um den Font in den Grafiken.

@ulrichkelber
Wehe da ist nicht mindestens ein Mittwochsfrosch vertreten!

@ulrichkelber Hilft mEn beim lesen/zuhören. Mache ich auch bei meinen Abschlussarbeiten so!

Danke, wenn das so ist, dann muss ich da ja mal reingucken😃

@ulrichkelber Das wird wahrscheinlich der erste Bericht, der tatsächlich auch gelesen wird. Wegen den Karikaturen!

@ulrichkelber
Hoffentlich wird das nicht noch zu einer Verschlusssache. Weil jemand aus dem Innenministerum eventuell meint: "Ein Teil dieses Bericht könnte die Bevölkerung verunsichern" :mastolaughing:

@ulrichkelber Lieber Ulrich Kelber, alles, was der Verständlich- und Nachvollziehbarkeit dient, gehört da rein. Klatsch, Klatsch, Klatsch!

@ulrichkelber Hm, was ich im Zusammenhang mit dem "28. Tätigkeitsbericht zum Datenschutz 2019" bfdi.bund.de/SharedDocs/Publik als unseriös empfinde, dass der BfDI im Abschnitt "8.3 Unverschlüsselter E­Mail­Versand" einerseits verkündet:

@ulrichkelber "Im Bewusstsein der Gefahren für die Vertraulichkeit der Übermittlung wird daher vielfach versucht, über Zustimmungen/Einwilligungen der betroffenen Personen diese Art der „unverschlossenen“ Datenübermittlung faktisch zu legitimieren.
[...]
Ich halte eine solche Einwilligung weder für freiwillig erteilt noch für datenschutzkonform. Sie kann in keinem Fall die unverschlüsselte Übermittlung personenbezogener Daten legitimieren."

@nmoplus Über die Poststelle kann man natürlich heute schon verschlüsselte eMails an uns senden. Aber ja, wir stellen gerade so um, dass auch die anderen Funktionspostfächer alle verschlüsselt erreichbar sind

@ulrichkelber Man kann zwar an BfDIverschlüsselte EMails versenden, aber @bfdi akzeptiert keine Bewerbungen als verschlüsselte eMails.

@nmoplus @ulrichkelber Hmmm, wir fragen morgen mal beim Personalreferat nach, warum das so ist. / ÖA

@nmoplus @ulrichkelber

Mysterium aufgeklärt... Tatsächlich wird die verschlüsselte Übermittlung von Bewerbungen schon sehr bald möglich sein.

Hintergrund der aktuellen Praxis ist, dass wir bis vor kurzem E-Mails nur dezentral entschlüsselt haben und daher ein Scan der Anlagen auf Schadsoftware in einer sicheren Umgebung nicht möglich war. Das wurde aber vor kurzem geändert, so dass wir spätestens ab der nächsten Ausschreibung auch verschlüsselte Bewerbungen akzeptieren können. / ÖA

@ulrichkelber Ist das der Grund warum der letzte Bericht in der Übersicht beim BfDI von 2019 ist? ;-)

@ulrichkelber
Du wirst immer besser! Mach weiter so und: Frohe Ostern!

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung