Heute kommen wieder die Forderungen nach verpflichtenden digitalen Datenerhebungen zur Pandemiebekämpfung: Nutzung der Kreditkartenabrechnungen, verpflichtende Installation von Apps, Zugriff auf die Betriebssysteme der Handys. Dazu ein paar Gedanken:

1. Bei allen Standardtools zur Datenauswertung: Die Auswertung all dieser Daten bedürfte großer Ressourcen und Zeit. Beides haben wir nicht und sind an anderer Stelle besser eingesetzt.

Zeige Konversation

2. Genaue Daten von Handys wird man nur bekommen, wenn die Leute in großer Zahl MITMACHEN. Zwangsauswertung via aufgespielter App oder Auswertung Betriebssysteme können leicht boykottiert werden: Akku raus, Einstellungen verändern, Handy liegenlassen. Zwang ist uneffektiv

Zeige Konversation

3. Wenn man möchte, dass die Menschen viele Daten teilen, sollten alle Politiker, Medien und Institutionen sofort aufhören, Ideen zum Zwangsteilen oder zur weiteren Verwendung der einmal erhobenen Daten auszubrüten und herauszuposaunen. Wir brauchen Vertrauen

Zeige Konversation

4. Maßnahmen, die personenbezogene Daten erheben und auswerten, aber gar nichts zum Ziel beitragen, sind nicht verhältnismäßig

Zeige Konversation
Folgen

5. Ich misstraue allen, die jetzt „Gesundheit statt Datenschutz“ schreien. Das sind die gleichen die „Strafverfolgung statt Datenschutz“ und „Geschäftsmodelle statt Datenschutz“ schreien. Die haben wenig Ahnung, aber schlimme Ideen, auch was andere Grundrechte angeht …

6. Digitale Lösungen zum Gesundheitsschutz, die Datenschutz durch privacy by design gleich mitdenken, sind aus Erfahrung auch die besseren Lösungen für den eigentlich Zweck. Einfach, weil mehr Gehirnschmalz drinnen steckt. Nachdenken first

Zeige Konversation

@ulrichkelber Wer will darf und kann ja. Göücklicherweise bleibt es jedem NOCH selbst überlassen und in bestimmten Situationen macht es sogar Sinn: Z.B. wenn jemand in Quarantäne ist.
In diesem Fall geht es nicht mehr um die Infizierte Person selbst, sondern um Schutz der Mitmenschen.
Nur für dem Fall dass es zur allgemeinen Pflicht wird hört der Spaß auf.

@ulrichkelber Und eine solche Gefahr besteht durch aus.
Jede Geschichte hat immer 2 Seiten. So auch solche...

@ulrichkelber Ich wollte dem gerne zustimmen - leider habe ich dann direkt folgendes gefunden: golem.de/news/corona-krise-pal wie sollen wir Regierungen vertrauen die amerikanischen(!) Firmen die sensiblen Daten übergeben wollen?

@ulrichkelber
"Nachdenken first"

Nahh, das haben Sie falsch verstanden. "Digital first. Bedenken second" war der Spruch. Denken Sie neu! ;o)

@ulrichkelber Das sind sehr deutliche 6 Punkte, finde ich gut. Hoffe, Sie können bei dieser Linie bleiben...

@ulrichkelber Leider gibt es auch Leute die "Umweltschutz statt Datenschutz" schreien, sind aber meist andere.

Ich persönlich nehme nur mein Handy mit wenn ich vorhabe es zu nutzen, ich will keinen Zwang das Handy mitzunehmen und schon gar nicht properietäre Software installieren müssen. Achja Sie sollten dringend auf eine Instanz ohne Zeichenlimit. Schade das Mastodon seine User noch immer so gerne bevormundet.
Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung