Folgen

Geschäftsmodelle, die auf Tracking von BürgerInnen basieren, sind KEINE digitale Innovation, sondern sollten für die Digitalpolitik ein No-Go sein. Eine freiheitliche digitale Gesellschaft braucht die Unbeobachtetheit von Kommunikation und Informationsgewinnung

@hoergen @ulrichkelber

Ich habe an die Krankenkasse einen Protestbrief geschrieben.

(An Spahn nicht, ich weiß ja jetzt schon, was er antwortet: "Bla Bla Innovation, 4.0, Digitalisierung, Fortschritt, Krankheiten heilen, ewiges Leben, Bla Bla Amen".)

Mehr Menschen sollten Briefe schreiben. Oder anrufen in den Büros von Abgeordneten und nach dem werten Befinden sich erkundigen.

@ulrichkelber sehr schön formuliert. Eines von mehreren Grundprinzipien eines demokratischen Staates, wie ich finde. Leider sehen das viele da oben in Berlin anders...

@ulrichkelber Wir brauchen als Gesellschaft Stimmen, die für gelebten, echten Datenschutz eintreten.

Vielen Dank für Ihr Statement, DS-Engagement und auch die Kritik am Digitale-Versorgungs-Gesetz.

@ulrichkelber
Das sehe ich ganz genauso. Dummerweise beißt sich das maximal mit der Metapher vom "Öl des 21. Jahrhunderts", die immer noch viel zu oft zum Ideal erhoben wird. "Der Markt regelt" hier mal wieder gar nichts im Sinne der Menschen.

@oausi
@ulrichkelber
Das Kind liegt seit mehr als 8 Jahren tot im Brunnen. Die Schildbürger verkünden manInnen müsste etwas unternehmen.
Brava.

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung