Folgen

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

Die M├Âglichkeiten der deutschen Grammatik k├Ânnen einen, wenn man sich darauf, was man ruhig, wenn man m├Âchte, sollte, einl├Ąsst, ├╝berraschen.

┬Ě ┬Ě 2 ┬Ě 1 ┬Ě 8

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@schreiblehrling

Ein Nebensatz in einem Relativsatz, diesen in einem Nebensatz... Das ist zwar dezent un├╝blich aber ich sehe nichts, was dagegen spr├Ąche... ;-)

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@Herbstfreud ÔÇ×Dezent un├╝blichÔÇť ­čść Sicherlich deswegen, weil das v├Âllig unlesbar ist. Aber lustig, dass dieser Satzbau wirklich regelkonform zu sein scheint.

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@schreiblehrling

In einem anderen, sagen wir mal, Liebesbriefkontext, kann, sollte man es auf dezent un├╝blichen Satzbau anlegen wollen, ein Schachtelsatz durchaus, sofern man nicht hochgradig sich zu konzentrieren, was in unserer mediengeschw├Ąngerten Welt ja gar nicht mehr so einfach zu sein scheint, in der Lage ist, zu einem un├╝berwindbaren, weil vollkommen unlesbaren Moloch werden, der selbst den Autor zweifeln l├Ąsst. :-D

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@Herbstfreud Ein gro├čartiges Machwerk! ­čĹĆ ­čĹĆ ­čĹĆ Und falls die Technik in einem Liebesbrief angewendet wird, liest der Empfangende den ja ohnehin gern mehrfach ­čśé

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@schreiblehrling

Ja, gern vor allem. :-D
Wenn man als auserkorene Person bereit ist, sich durch so einen Satz durchzuk├Ąmpfen, ist das auf jeden Fall ein Liebesbeweis...

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@Herbstfreud @schreiblehrling
Ahja, also ein Satz der, wenn wir scharf dr├╝ber nachdenken, nat├╝rlich immer wieder seine Existenzberechtigung, so denn vorhanden, unter, manchmal gar nicht so leicht, Beweis stellen, eigentlich sollte das ja ├╝ber sein, muss, kann, also, muss aber nicht nicht, zur allgemeinen Erbauung, ├Ą├Ą├Ąh, ja.

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@wuffel @schreiblehrling

Ja! Du... ├Ąh... sagst es!

"...vorausgesetzt, die Bewegung vergisst niemals, dass es das unver├Ąu├čerliche Recht eines jeden Mannes ist ('oder Frau') oder Frau, dass er sich selbst ('oder sie sich selbst') oder sie sich selbst..."

"Einverstanden."

...

Kaffee?

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@Herbstfreud @schreiblehrling
Kaffee? Immer!
ÔśĽ

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

@Herbstfreud @wuffel @schreiblehrling
Letzteren habe ich bei der Lekt├╝re gerade durch die Nase ausgeatmetÔÇŽ ­čĄú

Grammatikalische Albernheit. Aber darf man das ├╝berhaupt so machen? 

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz f├╝r Bonn und alle, die Bonn m├Âgen.

Impressum, Datenschutzerkl├Ąrung