, 3600-2800 vChr
Was du ererbt von deinen Vätern hast,
Erwirb es, um es zu besitzen.
Was man nicht nützt, ist eine schwere Last,
Nur was der Augenblick erschafft, das kann er nützen.

Doch warum heftet sich mein Blick auf jene Stelle?
Ist jenes Fläschchen dort den Augen ein Magnet?
Warum wird mir auf einmal lieblich helle,
Als wenn im nächt'gen Wald uns Mondenglanz umweht?
,FaustI ,
Foto:Athinaios,CC BY 3.0,Wikipedia

Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn und alle, die Bonn mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung