Mit einfachem Blick auf die verkehrspolitische Realität ist es doch ganz einfach so: Deutschland fördert mit großem Abstand einseitig PKW. Vielleicht, weil nur mit ihnen das dem Deutschen offensichtlich wichtige und daher ritualisierte Recht des Stärkeren ausgedrückt werden kann.

Wg. grosser Nachfrage: anlässlich der Verleihung des Arnold-Freymuth-Preises präsentiert am 2. Dezember 2018 in Hamm Sehr verehrter, lieber Christian, liebe Julia Ströbele-Gregor, sehr geehrte Festversammlung, Hans-Christian Ströbele wird heute der Arnold-Freymuth-Preis des Jahres 2018 verliehen. Dazu möchte ich Dir, Christian, herzlich gratulieren. Hans-Christian Ströbele, 1939 in Halle geboren, zog bald mit seinen Eltern nach Marl, eine Stunde von Hamm entfernt, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er war sechs Jahre alt, als der Krieg […]

https://extradienst.net/2022/09/05/laudatio-auf-hans-christian-stroebele/

So zufrieden wie unsere Politiker, die mit ihren IT-Spezialisten Kompetenzsimulationen veranstalten? Funktioniert ja alles, schön die Updates eingespielt? Virenschutzprogramme installiert? Werbung weggeklickt? Uuups – das war doch gerade so eine doofe Checkbox. Auch weggeklickt – wird schon nicht so schlimm sein, was sind schon Makros? Viren sind mikroskopisch klein. Kann ja nix passieren. Hauptsache mein Windows funktioniert, ist ja nicht wie russisches Gas, da hätten wir besser aufpassen müssen (Mehr Souveränität hätte geholfen – wäre […]

https://extradienst.net/2022/09/05/na-zufrieden-mit-windows/

“Politik ist die Kunst der Kommunikation.” Diesen intellektuell wahrlich nicht überambitionierten Satz prägte eine Freundin von mir, die eine PR-Agentur für Politik und NGOs betreibt. So einfach dieser Satz ist, so selten ist seine Feststellung in der Praxis zu entdecken. Und nun der Vergleich zwischen 1972 und heute. Die deutschen Medien sind heute voll mit Erinnerungen an das Olympiaattentat 1972 in München. Ich war 15, und habe darum nicht viel Erhellendes dazu beizutragen. Dennoch: die […]

https://extradienst.net/2022/09/05/kommunikationskompetenz/

Carsten Knop war von Anfang 2018 bis März 2020 Chefredakteur für die digitalen Produkte bei der . Seit April 2020 einer der Herausgeber. Das heißt aber nicht, dass er auch weiß, wovon er schreibt.

Und das ist ein Generator für meine Frustration über den deutschen Journalismus. Interdisziplinär ist da keine*r mehr unterwegs. Technikjournalisten (Digital) müssen Wirtschaft und Gesellschaft können - und umgekehrt erst recht. Statt dessen bedienen sie ihre Blasen und verstehen nichts. (3/3)

Zeige Konversation

: Danach beginnen die Schwierigkeiten: Denn mit „“ würde der Staat eine nur sehr kleine Zielgruppe erreichen. Es wäre eine Kommunikation fast ohne Öffentlichkeit. Das wiederum ist dann keine gute Idee – und Informationen einer Landesbehörde sind nicht dafür bekannt, einen Run auf bestimmte Social-Media-Kanäle auszulösen. Besser ist man dort, wo die Nutzer sind... (2/3)

faz.net/aktuell/rhein-main/fra

Zeige Konversation

Kommentar von Carsten Knop (hinter Paywall):

"Schon vom Mikroblogging-Dienst mit dem etwas unglücklich klingenden Namen „Mastodon“ gehört? Der soll, wenn es nach dem hessischen Datenschutzbeauftragten geht, eine Alternative zu einem Facebook-Auftritt von Landesbehörden sein, um Menschen zu informieren. Der Grundgedanke ist gut. „Mastodon“ ist ein deutsches Unternehmen – und die spielen im Rennen mit den Social-Media-Plattformen aus Amerika und China eine zu untergeordnete Rolle."... (1/3)

@kachelmann hat das verstanden! Der Move mit meteo.social eine Instanz für -Nerds zu betreiben ist so effing brilliant, sie hätte von mir sein können! meteo.social/about/more 🙃 👍 😎 🌧️ 🏔️ ⛅ ⚡

Meine Empfehlung: @marcobuelow
(Von 2002-2020 direktgewählter MdB der , Dortmund & danach 2021 erster + letzter MdB der ). Sein jüngstes Buch sei ebenfalls dringend empfohlen! lobbyland.de/

Ich neige absolut nicht zu , doch was dieser "Herr" abgeliefert hat, zeigt, dass selbst nach über 2 Jahren in Krankenhäusern manche Menschen einfach nicht verstanden haben, dass es Kliniken nur deshalb noch möglich ist, Patient*innen zu versorgen, weil es eben diese Maßnahmen gibt.

Mein Vater (90) war im letzten Jahr im KH, meine Schwiegermutter (79) mehrfach, meine Frau (45) und ich selbst (57), erst in der letzten Woche. Uns wurde geholfen! ❤️

waz.de/staedte/essen/renitente

Gerade jetzt, wo das in eine neue Stufe seiner eintritt, macht dieser Kanal erst mal ein paar Tage :

, , schlechtes ... Kommt halt alles auf einmal... und immer, wenn mensch es echt nicht braucht.

Allen wünsche ich einen von positiven Erfahrungen geprägten Einstieg. Allen "alten" wünsche ich Gelassenheit. Und uns allen, dass wir uns hier bald wieder "begegnen".

Over & out... !

PS.: Who the fuck is ?

Vor knapp 38 Jahren, ich hatte gerade erst meinen Führerschein, veröffentlichte "Forstminister" Ignaz Kiechle (CSU) den "Waldschadensbericht 1984".

"Innerhalb einer Woche stieg, Emnid-Untersuchungen zufolge, der Anteil der -Befürworter von 45 auf 55 Prozent der Befragten." ... "Selbst Gewerkschaftsführer, die früher bei jeder Gelegenheit angeblich drohende Arbeitsplatzverluste beschworen hatten, schwenkten in das Lager der Langsamfahrer ein."

spiegel.de/politik/niemals-nie

Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz für Bonn, Rhein-Sieg und alle, die Bonn und die Region mögen.

Impressum, Datenschutzerklärung