Heute Abend im Geographischen Institut der Uni Bonn

Dr. Anne Vogelpohl, Universität Hamburg

Wer macht Stadt? Beteiligung und Expertise als (vermeintliche) Gegensätze der Stadtpolitik

geographie.uni-bonn.de/das-ins

@hoergen @skateboarding

Alter ist soooooo relativ! Und Menschen in all ihren verschiedenen Lebensphasen können sich so wunderbar ergänzen.

Deshalb mag ich Orte wie die , wo Alter keine Rolle spielt und wo jeder jederzeit in neue Themen und Aktivitäten einsteigen kann und umgekehrt auch anderen etwas zeigen kann.

Danke für dieses schöne -Beispiel.

🧡

@hoergen @skateboarding

Alter ist soooooo relativ! Und Menschen in all ihren verschiedenen Lebensphasen können sich so wunderbar ergänzen.

Deshalb mag ich Orte wie die , wo Alter keine Rolle spielt und wo jeder jederzeit in neue Themen und Aktivitäten einsteigen kann und umgekehrt auch anderen etwas zeigen kann.

Danke für dieses schöne -Beispiel.

🧡

Mit 61 Jahren das Skateboard fahren als große Leidenschaft entdecken

Es ist niemals zu spät, um mit Skateboarding anzufangen. Lena Salmi aus Helsinki ist 65 Jahre alt und hat vor vier Jahren mit dem Skateboard fahren angefangen. Dabei hat sie die Leidenschaft so sehr gepackt, dass sie trotz ihres Alters – in dem die meisten dankend ablehnen würden – nicht davon abhält mit dem Board in den Skatepark zu gehen, wo die ganzen Jungen Skater abhängen. Das nenne ich mal generationsübergreifend.
urbanshit.de/mit-61-jahren-das…
#Senioren #Helsinki #Skateboard #Dokumentation #BBC

@vilbi @VictorVenema

Jeder bestimmt die Sichtbarkeit nur für seine eigenen Beiträge und das jeweils Post für Post und nicht nur am Anfang des Threads.

Daher kann man es ganz gut steuern, ohne hellseherisch zu sein.

hat das ja genialerweise schon so angelegt. Grade drum könnte man das noch besser ausnutzen.

@vilbi @VictorVenema

Welchen Prozentsatz - oder noch konkreter - wie viele Posts das ausmacht, wird je nach Einstellung von dir und den anderen, vom Thema, von der Situation abhängen ... Aber das wirst du immer haben und hast du auch jetzt. Du bestimmt nicht allein, wieviele Posts bei dir täglich eintrudeln.

Nicht die Menge macht's, sondern, dass ich leicht sehen kann, wo für mich Relevantes steckt (an das ich auch drankomme). Und das vermisse ich noch bei .

@vilbi @VictorVenema

... →

2. Wie gesagt geht es nicht darum, alles in die Haupttimeline zu spülen, sondern nur das, was man in dem Zusammenhang für das Weiterkommen des Gesprächs oder einfach der Gedankengänge für relevant hält.

@vilbi @VictorVenema

1. Ich kann es mir vorstellen und finde es gut. Dann sehe ich da nämlich Dialog, Kommunikation ... dazu bin ich ja hier, . Die Gespräche werden doch vor allem durch die Interaktionen, Gegenüberstellungen, Ergänzungen, Einwände, Zustimungen usw. interessant. Das bringt die neuen Perspektiven.

Will man mit diesem Microblogging nicht gerade die Grenzen der (ggf. von hier aus verlinkten) gewöhnlichen Blogs überwinden? ... →

@VictorVenema @vilbi

... → Diese Differenzierung ist auch wichtig, denn sonst würde ich natürlich nicht hier und da (abseits des Hauptkanals) kleine, off-topic- oder bestimmte sehr kontextabhängigen Kommentare nicht machen können.

Aber die Haupttimeline möchte ich halt als DEN öffentlichen Kanal als Ganzes mit allem Drum und Dran sehen!

Wenn überall die Dialogformen gekappt werden, darf man sich halt nicht wundern, dass hier bei systembedingt einfach zu wenig Dialog entsteht!

@VictorVenema @vilbi

... → Eingeschränkt werden sollte das jeweils nur entsprechend der Sichtbarkeit, die der ursprüngliche Autor dem Beitrag mitgegeben hat (wenn's also nur seine Follower sehen sollen z.B.)

Leitet man seine Antwort nicht in seine Timeline weiter, soll sie in der Tat nur als Antwort gelten und daher nur unter "Beiträge und Antworten" von den jeweiligen Teilnehmern zu sehen sein. Das ist auch wichtig, denn sonst ... →

@VictorVenema @vilbi

So fände ich es in sinnvoll (siehe nächste ca. 3 Toots):

Alles, was man in seine Timeline bringt, wird als Hauptstrang angesehen. Egal, ob man selbst einen neuen Thread anfängt,
die Antwortfunktion verwendet oder den Beitrag von jemanden anders weiterleitet. All das sollte dann in der persönlichen Zeitleiste erscheinen (tut es) sowie in der lokalen (tut es nicht) und im "Beitrags-RSS" (tut es nicht).

Eingeschränkt werden sollte das jeweils nur ... →

@kuketzblog @Digitalcourage Als Bonner würde er sich bestimmt bei den Freunden von Bonn.social wohlfühlen. Aber egal welche Instanz er sich aussucht: es wäre ein richtiger Schritt.

@vilbi @generalanzeiger_bonn_inoff

Schade ist auch hier, dass in die persönliche Zeitliste weitergeleitete Beiträge (Boosts) nicht vollwertig anerkennt und somit keine Kommentare auf die Artikel in der lokalen Zeitleiste angezeigt werden können.

Theoretisch muss man also allen Lokalen folgen - was eine lokale Zeitleiste eigentlich praktisch überflüssig macht. 🙁

Oder jedesmal einen neuen Beitrag und dann anders verlinken ... Dabei wäre die Antwortfunktion doch so praktisch ...

@esopriester @hirnbloggade So kann's gehen ... Mit meiner Suse 7.1 bin ich da noch richtig jung! ;-)

Das beschriebene Problem der kognitiven Dissonanz kenne ich allerdings dennoch *g* (auch wenn ich nie Kundin beim erwähnten Onlinehändler war).

@generalanzeiger_bonn_inoff Nur gut, dass wir das ⁠er Ortszentrum dank Bürgerengagement retten konnten, nicht wahr? Da spielt die Musik! , und vieles mehr.

@generalanzeiger_bonn_inoff Nur gut, dass wir das ⁠er Ortszentrum dank Bürgerengagement retten konnten, nicht wahr? Da spielt die Musik! , und vieles mehr.

@rixx Ich möchte ergänzen Sergei Michailowitsch Eisenstein und David Wark Griffith.

Mehr anzeigen
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz von Bonn.digital für Bonn und alle, die Bonn mögen.