»Digitale Entmündigung.
Zur sozialen Dimension der Datensammlung im Netz«
von Rainer Mühlhoff auf der
Sag ich doch ;-)
media.ccc.de/v/fiffkon18-5-dig

Zum ersten Mal so richtig aufgefallen ist es mir bei der "Versiegelung" von iTunes für den iPod von der Version 5 auf 6, ca. 2005 (iirc). Bei der 5 konnte man den Quell-Dateipfad der Festplatte noch sehen, bei der 6 nicht mehr. Er war schon noch da, wie man mit dem gpodder (Linux) zum Glück noch feststellen konnte. Aber über Apple nirgendwo mehr zu finden - dafür um so aufdringlicher der direkte Weg zu iTunes Store. Diese Software war für mich seitdem Geschichte.

Folgen

Ohne Dateipfad konnte man meines Wissens diesen eben auch nicht als Sortierkriterium wählen. Es gab nur Titel, Interpret usw. Damit wurden Hörbücher mit den Dateien Kapitel-01.mp3, Kapitel-02.mp3 usw. wild durcheinandergewürfelt. Na ja, die Titel waren alphabetisch sortiert. Wie praktisch! 😩 Auch echte Applefans konnten mir damals nicht weiterhelfen... Außer halt, dass ich überall die Titel einzeln abändern müsste. Nur gut, dass ich mein Linux hatte, bei dem nichts versteckt war! 😉

@KultimO Ich hab damals mit MusicBrainz Picard wochenlang meine MP3s sauber getaggt... seitdem kann ich den goldenen Käfig besser genießen. Und dann kam ja noch Apple Music...

Melde dich an, um an der Konversation teilzuhaben
Bonn.social

Bonn.social ist eine Mastodon-Instanz von Bonn.digital für Bonn und alle, die Bonn mögen.